BLOG


29.10.2018

Das nennt sich Netzwerkarbeit: Absolventin vom ersten Jahrgang des Studienganges "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik" an der FH CAMPUS Wien mit einer angehenden Absolventin!

Der Grund für unsere Freude ist, wir konnten unsere Meinung und Sichtweise aus der Praxis zum Ministerialentwurf betreffend Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22  Menschen aus der Politik weitergeben.

 

Jeder noch so kleine Schritt gehört gefeiert!

 



24.09.2018

 

Tagung der ÖFEB-Sektion Elementarpädagogik "24 Stunden Elementarpädagogik" an der PH Baden. Da darf NAE als Vertretung für die akademisch ausgebildeten ElementarpädagogInnen nicht fehlen. Neben der Präsentation von einem Forschungsprojekt der PH NÖ und der KPH Wien/Krems, stellte Bernhard Koch seine Überlegungen zu einem Evaluierungskonzeptes der Bachelorstudiengänge. Es ist einzigartig, dass in diesem Oktober an den PHs Studiengänge für KindergartenpädagogInnen starten. Es würde Sinn machen zu forschen, was sich durch ein solches Studium verändert. Wie macht sich das Studium in den einzelnen Einrichtungen sichtbar? Wie verändert sich jede Einzelne/ jeder Einzelne und wie sie oder er sein Berufsfeld nach ein Bachelorstudium für ElementarpädagogInnen?

Fragen über Fragen, aber wir wären nicht NAE, wenn wir nicht auch hier einen guten Input geben könnten. Und so duften wir einen Überblick für die wissenschaftliche Community geben, was sich durch das Studium in unserem beruflichen Alltag verändert hat und welche Aufgaben die Studiengangsleitungen der neuen PH Studiengänge haben.

Es gab auch sehr interessante Buchpräsentationen: Handbuch empirische Forschung in der Pädagogik der frühen Kindheit (Willfried Smidt) und Vielfalt in der Elementarpädagogik (Nina Hover-Reisner, Barbara Lehner).



13.07.2018

Tagung an der UNI Innsbruck: Professionalisierung des elementarpädagogischen Personals – Internationale Befunde und Perspektiven für Österreich. Ein spannender Tag mit interessanten Menschen. Wir haben Jan Peeters den Direktor des “Centre for Innovation in the Early Years” an der "Ghent University" in Belgien kennengelernt.

 

 



23.06.2018

NAE wäre nicht NAE, wären wir nicht auch dabei gewesen - Bei der 3. Tagung des Studiengangs "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik" an der FH CAMPUS Wien

EIN.BLICK. Facettenreiche Elementarpädagogik im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis

Die Studierenden im 4. Semester haben im Rahmen des Studiums ein wissenschaftliche Tagung organisiert, bei welcher Ihre Forschungsvorhaben präsentiert wurden. Ein Vortrag gab Einblick auf Herausforderungen der Leitungstätigkeit und wie es unterschiedlich diese von den verschiedenen Trägern wahrgenommen werden. In einem weiteren Vortrag wurde skizziert, wie mathematische Bildung im Kindergarten und  Volkschule gesehen wird. Der Vortrag machte deutlich, dass mathematische Bildung im Kindergartenalltag sehr präsent ist und hier ein Vernetzung mit der Volksschule dahingehend sinnvoll ist damit beiden Seiten von einander lernen können.

Die Studierenden präsentierten sehr aussagekräftige Poster, und leiteten spannende Workshops zu diversen Themen. Ich durfte be einem Workshop zum Thema Schlafbedürfnis teilnehmen. Der Austausch mit Studierenden und Absolventinnen war einfach herrlich bereichernd! Vielen Dank!

Auch AbsolventInnen waren eingeladen einen Beitrag bei dieser Tagung zu leisten. Das ist eine schöne Idee und uns allen die Möglichkeit weiterhin wissenschaftlich aktiv zu sein. Tja, wie schon erwähnt, NAE wäre nicht NAE, würden wir keinen Beitrag bei einer solchen Tagung einreichen. Und so war es dann auch. Um 15:45 vorletzter Programmpunkt:, unser Vortrag:

Noch Leitung? - Ja eh!!!

Erweiterte Perspektiven im Rahmen der Leitungstätigkeit nach dem Bachelorstudium an der FH Campus Wien.

Als Abschluss der Tagung fand eine Podiumsdiskussion mit Frau Mag. Ulrike Zug (Bildungsministerium), Bettina Wachter (Plattform Educare), Raphaella Keller (ÖDKH) und Dagmar Mirek (NAE) statt.

Es war ein schöner Tag - Wir freuen und auf nächstes Jahr!  



10.04.2018

Spread the news! Die ElemtarpädagogInnen lassen es nicht sein. Wir zeigen unsere wissenschaftlichen Poster in jedem Bezirk und diskutieren dort mit den politischen Vertretern.

 

Manche Menschen "halten nichts von akademisierten PädagogInnen" siehe diePresse Artikel. Und genau deshalb müssen wir jede Möglichkeit nutzen aufzuzeigen, warum eine akademische Ausbildung für alle PädagogInnen notwendig ist.

Es reicht. Es kann nicht sein, dass einem ganzen Berufstand eine akademische Ausbildung verwehrt wird und Empfehlungen der OECD seit Jahren negiert wird!

 

Nächste Möglichkeit unsere Poster zu sehen und mit uns in Diskussion zu treten: 10.05.2018 Bezirksamt 2. Bezirk!

 



13.02.2018

Raphaela, die Obfrau des ÖDKH hat einen Termin bei unserem neuem Bildungsminister Heinz Faßmann bekommen. Ich wurde von ihr eingeladen als Vertreterin der akademisch ausgebildeten ElementarpädagogInnen dabei zu sein.

Herr Faßmann war interessiert, dennoch sagte er klar und deutlich, dass Strukturen du Bedingungen weiterhin Ländersache sind. Sein Ministerium kümmert sich um den Bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan.

 

Schade, fanden wir. Von einem Mann aus der Wissenschaft, in welcher das Miteinander und das Querdenken groß geschrieben ist, haben wir mehr erwartet.

 

Somit haben wir, ElementarpädagogInnen die große Aufgabe eine Veränderung voranzutreiben! Alle zusammen - bundesländerübergreifend eben!

 



04.12.2017

Frisch motiviert nach unserem 1. Alumnitreffen haben wir uns heute wieder getroffen, unsere Website aktualisiert und uns über den kommenden Tag der Elementarpädagogik (24. Jänner 2018) ausgetauscht.

Nähere Infos dazu findet ihr bei unseren Terminankündigungen.

 



09.08.2017

 

SOMMER, SONNE, FERIEN ......

Wir grüßen mitten im Sommer zwischen Hitzewelle und Wetterkapriolen alle ElementarpädagogInnen in Österreich, egal ob im verdienten Urlaub oder im Dienst.

Trotz der Sommerpause sind wir ElementarpädagogInnen immer wieder in den Medien gut vertreten. So schreibt Sybille Hamann in der Rubrik "Quergeschrieben" in der Tageszeitung "Die Presse", darüber  wie Sie der Zorn packen würde wäre sie eine Elementarpädagogin. Wahrlich, wir ElemetrapädagogInnen halten wirklich viel aus. Es stört und auch gar nicht, dass in der Politik und Gesellschaft jeder von unserem Job mehr versteht, als wir selber. Und dass die Politik und Entscheidungsträger der Ansicht sind, dass das Kind im Alter von 0 - 6 Jahren eine minderausgebildete Fachperson an seiner Seite benötigt. Aber stört es uns wirklich nicht? Es stört UNS sehr wohl. Nur wir alle arbeiten tagtäglich so hart daran unseren uns anvertrauten Kindern und deren Eltern eine wirklich gute Betreuungsqualität zu bieten, da fehlt am Ende des Tages, einfach oftmals die Zeit und Energie um sich bemerkbar zu machen. Jedoch werden wir ja auch gar nicht gefragt. So schreibt Petra Stuiber von "Der Standard" darüber, dass die jetzt neu angefachten Diskussion zur Studie zu den islamischen Kindergärten in Wien, nur ablenkt vom wahren Problem der Kindergärten. In dem Artikel hat Sie mit keiner ElementarpädagogIn oder einer Studierenden aus SMEP gesprochen. Schade. Die Postings der Leser zeigen ganz deutlich die Haltung der Gesellschaft. Ein Posting hat mich stark getroffen: Die Vorschulförderung soll in die Schule - für Kinder bis 4 Jahren ist eine liebevolle Betreuung ausreichend, für die Vorbereitung auf die Schule brauchen die Kinder jedoch was anderes . - Da bleibt mir, in der Sonnenliege liegend die Spucke weg. Hier muss wohl ein ganzes Land darüber aufgeklärt werden, wie Kinder lernen, was Lernen bedeutet und warum es sinnvoll ist ElementarpädagogInnen und VolksschulpädagogInnen gemeinsam an einer Hochschule auszubilden, und eine Spezialisierung auf die jeweilige Altersgruppe  anzubieten. Nur so kann eine gute Bildung für die Kinder gewährleistet werden.

Aber die Politik hat anscheinend einen anderen Plan: So gibt die Landesrätin von NÖ eine Presseaussendung aus, über die neuen Fortbildungsmöglichkeiten für die ElementarpädagogInnen. Und wie immer sind alle klüger als wir!

Da geh' ich doch lieber noch eine runde Wandern, bis der Ärger vergeht.

Bis bald, NAE.

 

 



24.06.2017, Wien

Tagung: Elementarpädagogik im Aufbruch?!  Theorie und Praxis im Dialog

Zum zweiten Mal fand an der FH Campus Wien die Tagung des Studienganges "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik" statt. Die Studentinnen des 4. Semesters (SMEP18)  präsentierten Ergebnisse aus ihren selbst konzipierten empirischen Studien.  Mit hoher Professionalität wurden die Ergebnisse in Vorträgen, Workshops und auf Postern für das interessierte Publikum aufgezeigt.

Zu Beginn dieser Fachtagung begrüßten die Studierendenvertreterinnen Brigitte Hahn-Wimmer und Silvia Kumpan-Takacs  zu den Gästen und erläuterten die Wahl des Titels dieser Tagung. Wir möchten das an dieser Stelle mit Euch allen teilen:

"Der Titel spiegelt aus unserer Sicht die Stimmung in der Elementarpädagogik wider. Elementarpädagogik im Aufbruch ? ! -  Das ?steht für die Frage nach der Richtung in die sie sich bewegt. Das ! steht für den Ruf, den Aufruf zur Veränderung! Kinder, Familien, Gesellschaft und Bildung entwickeln und verändern sich. Wir nehmen neue und veränderte Bedürfnisse von Kindern, früher Bildung und Entwicklungsbegleitung wahr. Wir glauben es ist an der Zeit sich den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen an zu nehmen, sie in die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen der 0 - 6jährigen zu bringen. Der Dialog  steht für die Verknüpfung zwischen der erarbeiteten Theorie in Fachhochschulen wie dieser und der Praxis in den Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen."

An diesem Tag wurden spannenden Themen beleuchtet, gemeinsam diskutiert und neue Forschungsideen gefunden. Dieser Austausch zeigte, dass in der Elementarpädagogik großartige Menschen arbeiten und sich mit viel Engagement im Rahmen des Studiums  mit elementarpädagogischen Themen auseinandersetzen. Gleichzeitig konnten wir erleben, dass wir nicht alleine sind, wir sind viele die für das gleiche Kämpfen - Für eine akademische Ausbildung für KindergartenpädagogInnen, einheitliche Rahmenbedingungen, die den neuestem Forschungsstand entsprechen und eine Klärung der politischen Zuständigkeit, diese soll nämlich beim Bildungsministerium sein.

Bei dem Symposium des Familienministeriums „Elementarpädagogik der Zukunft - Teil 2“ am 27. April 2016, wurde der "Qualitätskompass",  erstellt vom ÖIF (Österreichisches Institut für Familienforschung) präsentiert . Dieser "Qualitätskompass" zeigte klar auf welche strukturellen Rahmenbedingungen die Qualität in den Kinderbetreuungseinrichtungen sichern würde. Der beinhaltete alles was wir fordern. Heide Lex-Nalis sprach diesen Qualitätskompass in ihrem Eröffnungsvortrag  an, doch dieser Qualitätskompass von Andreas Baierl ist nicht zu finden - auch nicht auf der ÖIF Seite. Wir werden diesen natürlich aufspüren und hier veröffentlichen.

Dieser Tag war wieder sehr motivierend! Wir konnten uns  vernetzen und neue Ideen entwickeln. Schade dass nicht mehr Entscheidungsträger und ElementarpädagogInnen aus der Praxis dabei waren. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn SMEP19 uns zur Ihrer Tagung einladen wird. Dann werden kräftig Werbung machen, damit ganz, ganz viele Menschen kommen und auf uns aufmerksam werden.

Wir freuen uns schon! NAE

 

 

Unser NAE-Selfie mit SMEP18!

Gratulation zu Eurer wirklich tollen Tagung! Es war schön mit Euch!



14.06.2017, Wien

Vernetzung mit NELP (Netzwerk Elementar Pädagogik)

NELP ist ein Verein und wurde von 6 StudentInnen des ULG Salzburg gegründet. Die Idee ist ähnlich wie unsere, fokussiert jedoch mehr den Praxis - Theorie - Praxistransfer. So ist geplant, dass sich die NELP Mitglieder halbjährig treffen, um sich dabei neue Projekte und Inhalte aus der Praxis sowie Wissenschaft gegenseitig vorzustellen.

NAE wird als Netzwerk natürlich diese Termine ankündigen und stellt sich als Netzwerkplattform gerne zur Verfügung.

Was dieser Austausch klar gezeigt hat:

ElementarpägogInnen sind hoch motiviert die österreichische elementarpädagogische Fachwelt zu stärken und zu fördern. Gleichzeitig hat dieses Treffen uns wieder motiviert am Netzwerken dran zu bleiben. Denn nur gemeinsam werden wir gehört .

Also auf zur nächsten wissenschaftlichen Fachtagung:

Elementarpädagogik im Aufbruch?! Theorie und Praxis im Dialog am Samstag, 24.06.2017 am FH Campus Wien.

Freuen uns auf Euch! NAE



19.05.2017, Salzburg

Fachtagung: QUO VADIS? Akademisierung in Österreich

700 Tage nach der ersten Fachtagung "Wissenschaft trifft Praxis" im Jahr 2015, wurde der Tag für einen vertiefenden Diskurs zwischen Lehrenden, Studierenden, Absolventinnen, Praktikerinnen und Wissenschaftlerinnen im Bereich Elementarpädagogik genutzt.

Pamela Oberhuemer & Inge Schreyer präsentierten Ihren Date zu der Diversität der Arbeitsprofile in Elementarpädagogischen Feld in Europa - wir freuen uns schon auf die Endo Oktober erscheinende Online - Publikation dazu!

Norbert Neuwirths Vortrag hat uns wieder gezeigt: Eine Investition in die Akademisierung ist notwendig und machbar. Hier geht's zum Forschungsbericht.

Im Zuge der Präsentationen der Poster zu den ersten Abschlussarbeiten des  Universitätslehrgangs für Elementarpädagogik in Salzburg und den ersten Forschungsergebnissen aus dem zweiten Jahrgang des Studienganges "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik" an der FH Campus Wien, konnten auch wir unser Poster zu NAE präsentieren. Das Feedback, war so toll! Wir freuen uns auf eine vernetzte elementarpädagogische Zukunft!

Die Symposien waren sehr vielfältig und boten einen guten Rahmen für Diskussion zu unterschiedlichen Themen.

Es war eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns schon sehr auf die nächste wissenschaftliche elementarpädagogische Tagung. Und die ist auch schon sehr bald, und zwar am 24.06.2017: "Elementarpädagogik im Aufbruch?! - Theorie und Praxis im Dialog" an der FH Campus Wien. Hier geht's zur Anmeldung.

Wir freuen uns, im Zuge der Tagung an der FH Campus Wien unser Netzwerk wieder weiter knüpfen zu können.

Bis bald! NAE

Download
Übersicht der Vorträge und Symposien bei der Tagung "Quo Vadis - Akademisierung der Elementarpädagogik in Ö." am 19.05.17
2017_05_12__Übersicht_Vorträge und Works
Adobe Acrobat Dokument 191.9 KB
Download
Tagung FH Campus Wien: Elementarpädagogik im Aufbruch?! Theorie und Praxis im Dialog. Programm
SMEPTagung_Elementarpädagogik im Aufbruc
Adobe Acrobat Dokument 613.5 KB


"Ein Hoch auf uns!"

Am Donnerstag, 04.05.2017 feierten die ersten AbsolventInnen des bisher einzigen Studiengangs für ElementarpädagogInnen in Leitungspositionen, "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik" an der FH Campus Wien ihre Sponsion. Es war ein wahres Fest! Großartig!

Hier geht's zu den Fotos der Sponsion:

https://www.flickr.com/photos/fhcampuswien/sets/72157683564993415/


20.04.2017, Wien

Und immer wieder zieht es uns zurück auf den FH-Campus! Nach einem Treffen mit unserem "Sponsionsfeier-Team" haben wir unseren NAE-Folder entworfen und wieder einiges weitergebracht! Neben unserer Produktivität fehlt es uns nie an Spaß und Freude bei der Netzwerkarbeit!



09.04.2017: Heute hatten wir viel Spaß bei unserem ganz privaten Fotoshooting fürs Netzwerk. Nach Kaffee und Kuchen ging es an die Arbeit.

Vielen Dank an Martin, der das wunderbar gemacht hat!


07.04.2017: Netzwerkarbeit mit Nicole Ruckser im Cafe Prückel. Dabei haben wir unsere Webseite wieder ein Stück weiterentwickelt und unsere Netzwerkkontakte erweitert.


02. 04. 2017: Woche zwei unserer Netzwerkwebsite. Wir haben bei unserem dritten Arbeitstreffen ein neues Tool auf der Website installiert - einen wissenschaftlichen Marktplatz!!! Mit Hilfe dieses Marktplatzes könnt Ihr für Eure Bachelorarbeiten, Projektarbeiten und andere wissenschaftlichen Untersuchungen, zu Interviewpartnern kommen und Euch auch Unterstützung bei der Analyse von Textmaterial sowie beim Schreibprozess holen. Gleichzeitig wollen wir damit, uns AbsolventInnen die Möglichkeit geben liebgewonnene Methoden, wie die der  Workdiscussion zu üben und durchzuführen.

Auch wenn das Wetter uns heute ins Grüne lockt und wir den Tag lieber in der Sonne genießen als vorm PC zu sitzen, wird dieser Marktplatz in Zukunft ein Ort des Austausches und der Begegnung werden. Wir freuen und auf Eure Beiträge!

Genießt das geniale Sonntagswetter!!

Bis Bald. NAE.


24.03.2017: Arbeit an der Netzwerkgründung geht voran!


13.03. - 17.03.2017: Die Woche mit den Bachelorprüfungen ist geschafft! 

Wir freuen uns auf die Sponsion am 04.05.2017.

 

 

 


Wenn Sie interessiert sind am Netzwerk teilzunehmen, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff "NAE Teilnehmen". Wir werden uns so rasch wie Möglich bei Ihnen melden.